Samstag, 22. April 2017

Nicoles Freitag Morgen:
Mit dem Taxi fahren Nicole und Annie in deren Heimatstadt Wusuta.
Im Koffer sind die Geschenke aus der 
Gutenberg Schule in Düsseldorf.
Hier sind Fotos von vielen sehr glücklichen Gesichtern zu sehen!
Danke dafür!!!
Danke an die Gutenberg Schule, Ralf Krudwig für die Organisation, Thomas Schaplick für das Abholen, allen Studenten "Spring 2017" für den Platz im Koffer und Nicole für die Übergabe und die Fotos!!!
Das tolle ist, dass in Düsseldorf noch mehr solche Kleidungsstücke lagern und sich auf die neuen Koffer der "Studenten Summer 2017" freuen!









 Bertas Tag!
Freitag.
Diese junge Dame kennen wir schon eine Weile.
Bisher ließ sich nicht sagen, wie man ihr helfen kann.
Fani wird heute mit Berta und noch ein paar Kindern zu Ärzten fahren.
Wie dieser Tag aus Bertas und Fanis Sicht aussieht,
erzählt Fani hier bald selber.

Die Studenten starten, wie jeden Tag,
fleißig und unermüdlich!


Am späten Nachmittag ist Fani immer noch mit ihrem Bus voller Kinder unterwegs.
Aber in Have kommt es zu diesem Treffen!
Neben mir ist ein Teil des Teams, dass Fani heute kennnen gelernt hat.
Es gibt einen Durchbruch für Berta!
Genaueres später,
aber dieses Team wollte uns in Have "Hallo" sagen und sich die Baustelle ansehen.



Eigentlich warten wir zu der Zeit schon auf  Dr. Nyaku, den Gesundheitschef der Region.
Wir wollen die Spenden offiziell übergeben.


 Annie, Fafali mit Tochter und Patience
 Fani, Annie, Sonja, Patience, Dr. Nyaku, Bashir, Godsway, Marika, Martina, Nicole, Fafali
Eine bunte Truppe.
Ich mag bunt!
 Freitag Abend in Have.
Das Dorf bereitet sich auf eine Beerdigung vor.
Der große Festumzug durch Dorf wird von einem Platzregen gestört. 
Hier kommt der Autokorso. Die Fußgruppen und Musikbands mussten sich noch unterstellen, sie kommen erst später.
Beerdigungen dauern in Ghana Tage!


Der Sargbauer hat seine Werkstatt an der Hauptstraße Haves. 
Vor ein paar Tagen habe ich den riesigen Sarg in Form einer Bibel dort gesehen.
 Jetzt ist diese spezielle Bibel in Benutzung.
Der Sargwagen sieht mit seinem Blaulicht eher aus, wie ein Krankenwagen.
In Ghana gibt es mehr Krankenwagen, die ausschließlich für Beerdigungen genutzt weden, als welche zur Krankenversorgung!
Nur wer mit Blaulicht zur eigenen Beerdigung gefahren wird, 
war im echten Leben etwas wert.

 Nach dem Essen gibt es an diesem Abend noch eine Überraschung.
Der kleine Junge im gestreiften T-Shirt hat von uns Geld für eine Beinschiene bekommen.
Das ist zwei Jahre her.
Jetzt ist das Bein gerichtet und er kann prima laufen.
Die Familie kommt, um sich sehr herzlich bei uns zu bedanken.
Fani hat noch einen Fußball und schenkt ihn der Familie.









Nach einer Geburt im Geburtshaus in Have,
wird gründlich geputzt.

Bei mir weckt dieses Bild  Assoziationen an die Walpurginsnacht. 

Leider glaubt man in Ghana tatsächlich an Hexen und Zauberer.
Im Norden Ghanas gibt es Internierungslager für Hexen.
Kein Scherz.

Lest doch Mal hier:

Dienstag, 18. April 2017


Zurück zum Reisebericht

Es ist immer noch Donnerstag.
Tim, Laura, Jochen, Lis und Lukas sind abgereist.
Martina, Fani, Nicole, Patience und ich fahren jetzt zur Rijnbeck Schule, also zu Esenams Internat.
Dort wird Martina eine Kunststunde geben.

Die Klassengröße ist eine Herausforderung!
Martina teilt die Schüler spontan in drei Gruppen ein:
Mandala / Bambus / Pappe

Die Erfahrung, selber Farben zu mischen, fehlt den Kindern.
 Deshalb erklärt Martina, wie man mischt.
Was ergibt Gelb und Rot?
Lila, ist die Antwort. Also demonstriert Martina, wie Orange entsteht.


Fast alle Lehrer stehen draußen und schauen interessiert zu.
  Auch Fani und Nicole sind aufmerksam mit dabei.



Atu malt die Ghana Flagge auf den Bambus.
Für ihn gehört da dann sein und mein Name dazu.
 :-D
 Seinen Kollegen stiftet er an, die deutsche Fahne zu malen.




Esenam verewigt sich mit
Esenam
Princess
Germany



 ... Draußen zum Trocknen...

Der Schuldirektor ist auch aufmerksam dabei.
Leider muss ich nach diesem Foto zurück zur Klinik.
Martina erlebt dann noch eine kleine Überraschung für mich.


Martina hat erklärt, wie man Farbklekse stempelt und Esenam bringt ihr Exemplar als Geschenk für mich.



Da Martina, Fani und Nicole am Samstag abreisen, verabschieden sie sich von Esenam.
Das fällt nicht leicht.
Ich sehe Esenam am Sonntag nochmal.
Da werde ich mich für das tolle Bild mit der sehr lieben Beschriftung bedanken!












Sonntag, 2. April 2017



Danke Jonas!
Ein Tag fürs Meeting Bismarck Familienalbum
Die Have Tec ist eingeladen,
es gibt Zertifikate für die Studenten der Have Tec, die letztes Jahr fleißig mitgeholfen haben.
Mr. Ashun, deren Chef macht vorher noch eine Besichitgung.







Die Zertifikate sind fertig sortiert.

Die Studenten trudeln ein.
Trotz feiner Kleidung, lassen diese hier es sich nicht nehmen,
auch mal die tolle Maschine zu füllen.
Alle versammeln sich








Alle da?
Alle da!
Dann los!




 Genug gefeiert,
ran an die Arbeit!








Laura und Jochen machen sich jetzt leider abreisebereit,
aber da fehlt doch noch was !!!!

Kira auf unserer kleinen Farm

Aus diesem Haufen sollen exact 25 Blocks werden????

Ana im Interview
Tatsächlich, genau 25!

Marika und Promise


Die Zementsäcke wird Jennifer zu Turnbeuteln umnähen :-D
Sehr beliebt!!






Familienfoto 2017
(Annie, Jennifer und Markus im Sinn)
Danke an jeden einzelnen von Euch.
Ihr seid ganz große Klasse!

Zum Abschied trägt Laura ihr tolles neues Kleid.
Siehst toll aus!
Danke Dir und Jochen für Eure viele Arbeit, hier auf der Baustelle sowie bei der Vor- und Nachbereitung in Deutschland!!!!!!!!!!!!!
Danke Danke Danke
Gute Reise!!
Bis bald!
 Auch für die "Dänen" geht es nach Hause.
Gute Reise!
Tusind Tak für Euer gigantisches Engagement!
&
Tim,
Thank you for the musik
 Thank you
Thank you
Thank you