Sonntag, 27. Februar 2022


Es ist die erste Beerdigung, die hier im Blog gezeigt wird. 
Der Zufall wollte, das Markus Aufenthalt genau in die Zeit der Beerdigung von 
Togbe Asemtsyra dem Neunten fällt. 
Dem Oberhaupt bin ich selber vor langer Zeit begegnet.
Beim Empfang im Palast, sitzt der Tobe immer hinter seinem Sprecher.
Er trägt eine weiße Strickjacke. Hier ist der Link, Ihr müsstet nur ein bisschen nach Unten scrollen: 2011
Er war seit 1962 im Amt. 
Eine Woche dauern die Zeremonien und Samstag ist der Haupttag. 
Alle tragen Rot und Schwarz. 
Es wurde auch extra ein eigener Stoff mit dem Bild des Verstorbenen entworfen.
Have musst erst lange Geld sammeln, bis die Beerdigung stattfinden konnte. 
Beerdigungen haben hier schon manche Familie ruiniert. 
Aber ghanaische Beerdigungen haben auch viel mit Tanzen und Freude zu tun, 
hat der Verstorbene es doch endlich zu seinen Ahnen geschafft.










 

Mittwoch, 23. Februar 2022

 


Mein Mann Markus trifft sich mit alten Bekannten. Hannah und Amelie stellen sich vor, damit sie ihr Extrenat in Have beginnen können.


Und dann ist er endlich da, der erste Tag! 


Um mein Fernweh noch ein bisschen schlimmer zu machen, hier leckere Essensbeispiele:




Dienstag, 8. Februar 2022


 Alle Corona-Tests sind negativ und es kann los gehen!
Zwei Hebammen-Studentinnen sind in Have angekommen, 
um dort ihren Auslandseinsatz zu absolvieren. 
Wir wünschen den Beiden ein gutes Ankommen!
Nächste Woche fliegt auch Markus nach Ghana. 
Seine Meeting-Bismarck-Todo-Liste ist lang. 

Freitag, 31. Dezember 2021


Thank you all for 2021
We wish you a Happy New Year 
Lots of Love from
Everyone ever seen in this Blog!


 

Dienstag, 28. Dezember 2021



Zwischen der Abreise Anfang Oktober und jetzt sind natürlich noch mehr berichtenswerte Dinge  passiert. Die Lücke schließe ich jetzt mit dieser Bilderflut.
Esenam hat ihre neue Schuluniform bekommen und hat die Schule in Accra begonnen.
Aus der R.C. School bekommen wir immerwieder Bilder, 
die die Nutzung der neuen Schulmöbel zeigen.


Charlotte hat mir geholfen Jennifers Nähwerke zu sichten und für die Messe vorzubereiten.


Vicky und Mia haben auf der Rückreise noch viele neue Nähwaren von Jennifer mitgebracht.

Die Messe in Berlin war ein voller Erfolg!
























Parallel kommt Madlen mit ihrem Mann in Have an. 



Ines Kruse, Dr. Cathrin Becker und Fani Bouzinou


Ines Kruse, Jana Hempel und Fani Bouzinou


Vielen Dank an Euch Helfer vom Bazaar in Coronazeiten! Super Leistung, besonders Fani, die genau zu der Zeit auf der 
Arbeit maximal viel zu tun hatte!
Den roten Teppich für uns wieder eingerollt haben Conny und Ingo, auch das war wichtig. Vielen Dank!!!!







Madlen besucht die Kantine der R.C. School, wo der Schreiner endlich die Spüle geliefert hat.





Madlen begleitet Wonder gleich mehrere Male zur Physio






Jedesmal sorgt sie auch für eine ordentliche Mahlzeit.












Die Bindenproduktion läuft auch weiter.





Desmond hat endlich Ferien. Er ist wirklich viel lieber Zuhause, als im Internat!




Madlen trifft auch ganz offiziell Dr. Letsa und Madam Florence in Ho



Fani verkaufte auch auf dem Weihnachtsbazaar beim TSV Gutsmuths in Moabit


Nicole und Danielas feiner Weihnachtsmarkt Stand in Essen


Hannah und Amelie bereiten sich auf ihren Hebammeneinsatz in Have vor. Zur Vorbereitung gibt es Treffen mit mir und Marika. Ich grüße Euch von hier, denn ich weiß Ihr lest fleißig diesen Blog. Das ist auch wirklich wichtig, um die Komplexität des Ganzen zu begreifen.


Auch sechs Schüler der Rupert-Neudeck-Gesamtschule bereiten sich auf ihren Aufenthalt in Have nächstes Jahr vor. Sie informieren Ihre Mitschüler fleißig über Ihr Vorhaben.
Um die Reise finanziell stemmen zu können, sammeln sie Reiseunterstützer.


Dic Kick-off Veranstaltung hatten wir im Schokoladenmuseum. dort lernt man viel über das Luxusprodukt Schokolade, das Leben in Ghana und wer eigentlich am Schokoladenkonsum Europas verdient. Auf jeden Fall lernt man, wieviel Sklaverei in Schokolade steckt, wie man Produkte kauft, die Sklavenfrei hergestellt und verkauft sind und wenn man dann auch noch sensibel für Sklaverei in der Milchwirtschaft ist, dann gibts es Hafermilchschokolade und Alle sind glücklich!



Wonders Physiotherapeut Jude ist an dessen Schule gekommen, um die Lehrerin über Fördermassnahmen zu informieren.Wonder muss auch im Unterricht mit speziellen Übungen unterstützt werden. Wie das geht erklärt er heute.




Madlens Mann geht einkaufen und kommt mit jeder Menge Lernspielzeug wieder. Die Feinmotorik soll damit unterstützt werden. In Deutschland wird jedes Kind schon vor dem Kindergarten mit solchen Dingen gefördert. Wir nennen es Spielen. Für uns ist das selbstverständlich. In Ghana muss es der Lehrerin erklärt werden.



Der Gips sollte das Gelenk etwas dehnen. Wonder ist bestimmt froh, 
dass der Gips wieder weg ist.


Madlen ist an Weihnachten zurück nach Deutschland gereist und hofft, dass ihr Mann bald nachreisen darf. Wir haben mein kleines Batikwerk genutzt, um Weihnachtsgrüße zurück nach Ghana und an Euch zu schicken. Bleibt gesund und kommt gut ins Neue Jahr! 
2022 klingt ja nach viel Glück!
Wir haben viel vor!