Dienstag, 6. November 2018




Die Liebfrauen Schulen

An der Nummer Eins gab es einen Spendenlauf, bei dem die Schülerschar hoch motiviert
so viele Runden wie möglich um den Lindenthaler Kanal gelaufen ist.
Runde um Runde Spenden erlaufend.
Noch wissen wir nicht, wie viel Geld zusammen gekommen ist, aber ich war da 
und habe alle gesehen!
Ich freue mich einfach über junge engagierte Menschen!

Letztes Wochenende wurde von der Klasse 7b am Elternsprechtag 
wieder ein Verkaufsstand betreut
und auch bald,
am Tag der offenen Tür, 
werden wieder Taschen von Jennifer verkauft!

Und an der LFS 2 in Ghana gehen endlich endlich die Bauarbeiten los!
Aber jetzt packe ich meinen Koffer fertig
und überzeuge mich vor Ort
von Allem!

Bis bald
Eure Sonja







Unser Container füllt 
sich unentwegt.
Eine riesen Hilfe ist uns Jürgen Kann.
Er hat uns bei den letzten Containern mit seiner Firma unterstützt, 
jetzt ist seine Firma verkauft und er in Rente-
was wir aber gar nicht merken, 
denn er unterstützt uns noch mehr als Vorher! 
Tausend Dank!!
Du bist toll!!!

Und dieser Generator, den Du beisteuerst...

Morgen geht es los! 
Wir fliegen nach Ghana.
Wir haben jede Menge Lehrmaterial für die Geburtshilfe dabei.
Wir sind gespannt! 


Auch in Köln könnt Ihr shoppen, nächsten Samstag. 
Viel Vergnügen! 
Achtung Achtung
Von Morgen bis Sonntag 
Könnt Ihr in Berlin Jennifers Produkte einkaufen.
Auf der Messe
„Bazaar“
In der Halle 11.1, Stand 131
Sind wir vertreten. 

Tausend Dank an Dich liebe Fani 
für alle Orga! 
Und Euch viel Spaß beim Shoppen !!

Jasmin 
hat gesammelt.
Ab Freitag wird Jasmin in Ghana sein.
Bis jetzt hat sie in der Schweiz, ihrer Heimat gesammelt.
Tolle Materialien fürs Krankenhaus in Have.
Mit ihrem Mann hat sie vor kurzem alles nach Köln gebracht.




Vielen Dank an die Firma Gottschalk, die uns 50 Umzugskisten geschenkt hat!
Darin verstauen wir gerade die Spenden, die wir die letzten 3 Jahre gesammelt haben.
Gut verpackt kommen sie dann auch in unseren Container. 

Mittwoch, 31. Oktober 2018


Wero-Best in Work.Life.Safety

Das kann man wohl sagen :)

Sarah Otto, Mitarbeiterin des Hauses Wero
und unsere ehrenamtliche Designerin für Metting Bismarck e.V.
hat seit drei Jahren Ausschussware im Hochlager der Firma Wero sammeln und lagern dürfen.
Jetzt war der Moment gekommen. 
Alle Spenden wurden verladen und zu uns nach Köln gebracht.
12 Paletten!!!!!
Vielen vielen Dank!
So wahnsinnig viele medizinische Materialien!
SUPER!

Hier sieht man wie sie in Köln ankommen:








Zwei Kreißbetten aus der Nähe von Magdeburg  und zwei Ultraschall Geräte haben wir in den vergangenen drei Jahren bekommen. 
Auch sie wurden gleichzeitig  angeliefert!

Ein Ultraschallgerät ist aus der Praxis Dr. Suchodoll in Aachen:
danke auch an das Team dort!




Freitag, 5. Oktober 2018

2018

****************************************
Happy Birthday 
BISMARCK
zu Deinem
7.
ALLES ALLES GUTE VON UNS ALLEN!
*************************
2017

In einem Monat feiern wir nach,
kleiner Mann!
Heute besucht Dich Patience,
ich glaube, es wird Kekse geben :-D

Montag, 1. Oktober 2018

Ein  Film, den wir uns ansehen müssen! 


Nur versteckt kommt unser Projekt vor, 
Leider nicht genannt.
Aber unseren Radiojingle kann ich raushören! 
Wir haben ja mit Www.babyclub.de
Bereits Werbung für Muttermilch in Ghana gemacht! 
Der Film ist sehr sehenswert! 
Frauenmilch und Stillen, wie haben die 70er das kaputt gemacht! ....
Bis Heute rudern wir zurück! 

Mittwoch, 19. September 2018


Ankündigung

Im November reisen wir nach Have, um einen Geburtshilfe Workshop zu geben.

Charlotte und Jennifer



Für vier Wochen hat Charlotte diesen Sommer mit Jennifer genäht.
Die beiden hatten Zeit neue Ideen auszuprobieren und jede Menge zu nähen.
Charlotte ist vom Fach und sie konnte lernen, wie es ist unter ghanaischen Bedingungen zu arbeiten.
Beide waren sehr fleißig! Laptop Taschen und Warnwesten für Kinder sind nur ein Teil der Neuerungen.Die Warnwesten/Rucksäcke oder Schlaufen sind für Kinder in Ghana gedacht. Das Reflektormaterial hatten wir vor Jahren geschenkt bekommen 
bis jetzt war es aber nicht vernäht worden.
Patience geht jetzt in Rente
HUCH!!!!!
Damit einher geht der Umzug in das neue Haus mit Werkstatt.
In der Klinikwohnung kann man nicht wohnen bleiben.
Wir sind sehr gespannt auf die Werkstatt. Charlotte konnte den Zuschneidetisch für Jennifer bestellen.

Es wurde nicht nur genäht, diesen Sommer, sondern auch ausgemalt.
Das kann Gemima, Jennifers Schwester am allerbesten!
Charlotte hatte ihr Malbücher mitgebracht und die waren nach vier Wochen fertig!


Gelesen wurde aber auch!
Idea Africa
hat ein Buch herausgegeben.
Dieses Buch sollte Grundlage für einen Leseworkshop in Have sein.
Der Workshop findet auf den Terrassen der Midwives Quarters statt.






Charlotte Meeting Bismarck



Und Hebamme Annie hat Charlotte auch getroffen!


Ghana als Urlaubsland?
Ja!
Hier zwei Werbebilder :)


Zurück in Deutschland treffen wir und in Köln
bei der Akwaaba Veranstaltung im Rautenstrauch Jost Museum.
Charlotte hat seeehr viel Neuware im Gepäck.



 Wenn die Laptoptasche zum Kleid passt, muss man zugreifen!


Ein kleines Vereinstreffen war Akwaaba auch, Martina, Lisa und Burkhard waren da und auch Ulrike, Jennifers erste Nähpartnerin war da!

An dieser Zementsack Laptoptasche sind Charlotte UND Jennifer quasi verzweifelt.
Zwei Nadeln sind abgebrochen und auch sonst war es Schwerstarbeit.


Vielen Dank für Deinen Einsatz liebe Charlotte!
Das war SPITZE!

Nicht nur mein Sohn Jonas beginnt hier sein neues Leben nach dem Abitur,
sondern auch Patience Adoptivsohn Collins.
Viel Glück Euch Studenten!


Wunderschön!
Wir finden, dass die Klassenräume wunderschön geworden sind!
Vorher sahen sie so aus:

https://meeting-bismarck.blogspot.com/2017/04/liebfrauenschule-2-wird-gleich-richtig.html

Jetzt passen die beiden Schulgebäude auch zum neuen Gebäude!
Im Link seht Ihr die Einweihung des Gebäudes für die Kleinen im März 2017 sowie Mal - und Konzertstunde bei Martina und Tim.
Damals fand der Unterricht eher in einer Art Rohbau statt.

Die Liebfrauenschule 2 in Ghana wächst!
Der Bau der Kantine beginnt als Nächstes!



                       Zu Gast im Garten der ARD


https://www.ardmediathek.de/tv/Live-nach-neun/Die-Sendung-vom-22-August-2018/Das-Erste/Video?bcastId=52323934&documentId=55316028

Witzigerweise habe ich eine Woche nach diesem Interview Heinrich Schafmeister in Berlin wieder getroffen...siehe vorletzter Post 




Ein Interview mit Angela Krumpen


https://www.domradio.de/audio/sonja-liggett-igelmund-von-der-entwicklungshilfe-afrika-zur-aktivistin-deutschland

Viel Vergnügen beim Hören


Montag, 10. September 2018

Foto: Markus Igelmund

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
sehr geehrte Frau Büdenbender,
vielen Dank für Ihre Einladung zum
Bürgerfest für ehrenamtlich tätige BürgerInnen am 7.September 2018
 in den Park von Schloss Bellevue.

Mein Mann und ich haben uns sehr darüber gefreut und sind der Einladung gerne gefolgt.
Der Dresscode war: kurzes Kleid/gerne Tracht.

Da ich 2013 in Ghana in der Voltaregion zur Queen Mother Enyonam ernannt wurde,
(als Dank für mein ehrenamtliches Engagement dort)
und mir zu dieser Gelegenheit ein traditionelles
Kente-Kleid geschenkt wurde,
war das also die Tracht, die ich gerne getragen habe.

Ich freue mich, dass wir uns auf dem Fest kurz begegnet sind 
und mein Mann das in Bildern festgehalten hat.

Mein  Gastgeschenk für Sie
 war  ein kleines Täschchen, genäht in Ghana.
Der Stoff gehört zu einem Hebammenkleid, dass Hebammen in Ghana zu besonderen Anlässen tragen.
Darauf steht : Midwives save lives

Mit unserem Verein 
Meeting Bismarck Gododo Ghana Geburts- und Kinderhilfe e.V.
unterstützen wir Geburtshilfe  in Ghana u.a. mit Material und Workshops,
siehe auch die Filme von Marika Liebsch

Gleichzeitig ist die Geburtshilfe in Deutschland in Not.
Hier gilt zwar auch, dass wir Hebammen Leben retten,
aber unsere allergrößte Aufgabe in Deutschland ist folgende:

 Die Gesundheit von Mutter und Kind zu schützen.
Gelingt  gesunde Schwangerschaft/Geburt/Bonding/Stillzeit,
so ist das das bestmögliche Fundament für unsere Gesellschaft.

Dies wird aber im Moment zur Unmöglichkeit.
Warum?

Man verdient kein Geld damit.
Das System verdient kein Geld mit gesunden Müttern und Kindern.

Ärzte/Krankenhäuser verdienen Geld mit Krankheit und Untersuchungen die nach Krankheiten suchen.
Die Pharmaindustrie verdient nur an Krankheiten.
Die Milchindustrie verdient nur an Müttern, bei denen das Stillen nicht gelungen ist 
(siehe Donald Trumps versuch das Stillen in den USA  unmöglich zu machen)
Traumatherapeuten, Allergologen, Physiotherapeuten, die Liste ist lang.

Eine Geburt ist keine Krankheit und in unserem Land selten eine Gefahr.
Aber als solche wird sie "behandelt."

Die Frauen gehen zum Arzt, wenn sie glauben, sie seien schwanger?

Wir Hebammen sind ausgebildet, Frauen in jedem Stadium der Schwangerschaft, der Geburt und der Wochenbett- und Stillzeit zu behandeln.
Sobald uns auffällt, dass es ein ernst zu nehmendes Problem gibt
ziehen wir natürlich einen Arzt hinzu.
Aber wie oft wäre das wirklich gar nicht nötig?!

Und genau da liegt das Problem.
Damit verdient das System kein Geld.

Das Hebammen-Wesen ist
nationales immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO.
Siehe Aufkleber auf Ihrem Geschenk.


Bitte helfen Sie uns
Frauen und Kinder
auch weiterhin gesund in das neue Leben zu begleiten.

Hauen Sie den Krankenkassen und Jens Spahn auf den Tisch.
#aufdentischhauenfürhebammen

Lesen Sie bitte den Flyer, den Sie von mir bekommen haben,
von Hebammen für Deutschland e.V., deren Pressesprecherin ich bin.
https://www.hebammenfuerdeutschland.de/


Lesen Sie den 10 Punkte Plan von der Bundeselterninitiative Mother Hood e.V.
Darin ist alles enthalten, was es in unserm Land braucht,

Die Schließung von Kreißsälen,
das Fehlen von arbeitnehmerfreundlichen Stellen in Kreißsälen,
das Bild der Geburt als immer lebensbedrohliche Situation 
(siehe Literatur und Drehbücher, die Geburt immer nur als Drama Moment nutzen)
das sind Dinge und Bilder im Kopf die sich einfach ändern lassen.
Es muss nur endlich in Angriff genommen werden.
Ganz im Kleinen wird sich ja vielerorts bemüht,
aber solange der gordische Knoten nicht vom Staat zerschlagen wird,
müht man sich im Kleinen umsonst ab!!!


Es lohnt sich!
Willkommenskultur 2.0



Gerne möchte ich noch erwähnen, dass die junge Ghanaerin,die Ihr Geschenk genäht hat
kein Visum von der deutschen Botschaft in Accra für Deutschland bekommen hat.
Wir hatten im März eins beantragt, da sie in der Kölner Uni-Klinik ein Hörgerät bekommen hätte. Drei Wochen in Deutschland hätten wir genutzt um ihr viel Handwerkszeug mitzugeben, um zurück in Ghana besser das Leben zu bestreiten.
Aber da wären wir wieder bei der Willkommenskultur....

Hilfe zur Selbsthilfe ist in der Entwicklungshilfe ein schöner Ansatz,
in der Zeit des Mutterwerdens aber auch!

Lassen Sie die Hebammen nicht in die Ehrenamtlichkeit abgleiten.
Festigen Sie deren Existenz in unserem Land.

Wir Frauen haben es verdient!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Ihre 
Sonja Liggett-Igelmund


Foto:Markus Igelmund 

Foto: Markus Igelmund
Willi Weitzel, dreifacher Vater, ist dafür, dass auch in Zukunft Frauen bestmöglich von Hebammen versorgt werden.
Schauspieler Heinrich Schafmeister für Hebammen!

Der Vorstand von Meeting Bismarck e.V.